Event:Gastspiel des Wiener Burgtheaters im Rahmen des Tschechow Festivals in Moskau
Beginn: Fr, 31. Mai, 2013
Ende: So, 02. Juni, 2013
Stadt: Moskau
Kategorie: Theater
 

Gastspiel des Wiener Burgtheaters im Rahmen des Tschechow Festivals in Moskau

Das Burgtheater präsentiert das Stück „Harmonia Caelestis“ nach dem Roman von Péter Esterházy

Mit Unterstützung von: Plasser & Theurer, Austrian Airlines

„Harmonia Caelestis“

Nummerierte Sätze aus dem Leben der Familie Esterházy

Musiktheater nach Péter Esterházy

„Dasein heißt, sich eine Vergangenheit zu basteln“ lautet ein entscheidender Satz in Esterházys Roman, der sich auf die Spuren seiner berühmten adeligen Familie begibt, die 1951 von den Kommunisten enteignet wurde.

Im Zentrum steht der Mythos seines Vaters bzw. die abendländische Vaterfigur schlechthin. Diese wesentliche Legende unserer Kultur schickt der Autor virtuos durch verschiedene Jahrhunderte, historische Ereignisse und längst geschriebene Familienromane, um sie spielerisch zu befragen. David Marton, der Musik als eine eigenständige Form der Wirklichkeitserkundung versteht, erregte mit seinem assoziativ erzählenden Musiktheater international Aufsehen. Marton konzentriert sich in seiner Inszenierung auf das Erste Buch des monumentalen Romans „Harmonia Caelestis“, welches seiner fragmentarischen Erzählweise entgegen kommt. Dazu begibt er sich mit Sängern, Schauspielern und Musikern auf die Suche nach einem polyphonen Aufeinandertreffen von Haydn und Bartók, Maria Theresia und Lady Di, Barock und Moderne.

Regie: David Marton

Musikalische Leitung und Arrangements: Jan Czajkowski

Ausstattung: Alissa Kolbusch

Von und mit: Yelena Kuljic (Vocals), Nurit Stark (Violine), Bettina Stucky, Paul Brody (Trompete), Jan Czajkowski (Tasteninstrumente), Johann Ebert (Sopran), Philipp Hauß, Peter Matić

Aufführungsdauer: ca. 2 Stunden, keine Pause.

31. Mai – 2. Juni 2013

Beginn um 19.00 Uhr 

Teatrium auf Serpuchovka benannt nach T.Durowa

Moskau, Pawlowskaja, 6

Тел.: +7 (499) 237 1689

www.durova.org

 
Zurück