Event:Veranstaltungsschwerpunkt an der Sozial-P├Ądagogischen Universit├Ąt Wolgograd
Beginn: Di, 22. April, 2014
Ende: Mi, 23. April, 2014
Stadt: Wolgograd
Kategorie: Bildung / Wissenschaft / Sprache
 

Veranstaltungsschwerpunkt an der Staatlichen Sozial-Pädagogischen Universität Wolgograd

 Eröffnung des österreichischen Lesesaals durch Frau Dr. Johanna Rachinger, Generaldirektorin der Österreichischen Nationalbibliothek

 Österreich-Tage: Fortbildungsseminare für DeutschlehrerInnen des österreichischen Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur

Mit Unterstützung von: Raiffeisenbank

Das Zentrum für österreichische Kultur (ZfÖK) an der Staatlichen Sozialpädagogischen Universität Wolgograd (SSPUW) besteht seit dem 01. 06. 2011. Die wichtigsten Aspekte seiner Tätigkeiten stellen die Erarbeitung verschiedener Projekte, Deutschunterricht mit Muttersprachlern für russische Studierende,  die Vermittlung der österreichischen und russischen Kultur und folglich eine Sensibilisierung gegenüber kulturellen Besonderheiten beider Länder dar. Neben Projekten und Arbeitsstunden mit Studierenden werden auch Veranstaltungen und Workshops für Deutschlehrer angeboten.

Mithilfe österreichischer Kollegen konnte im ZfÖK der Literaturbestand von Belletristik, Lehrbüchern und wissenschaftlichen Nachschlagewerken erweitert werden.

Im Februar 2011 wurden dem ZfÖK vom Österreichischen Kulturforum Moskau 150 Bücher verschiedener Gattungen, die von österreichischen Bibliotheken zur Verfügung gestellt wurden, übergeben.

2012 wurde der  Österreichische  Lesesaal eingerichtet. Das Bibliotheksprojekt wurde von der   Generaldirektorin der Österreichischen Nationalbibliothek (ÖNB), Frau Dr. Johanna Rachinger, unterstützt.  

Am 13. Februar 2013 wurden die ersten  Bücher als Grundausstattung in der ÖNB für den Lesesaal übergeben (insgesamt 400 Bücher, darunter repräsentative Bände zu Österreichs Kultur, Geschichte, Architektur, 300 Wissenschaftliche Publikationen mit Bezug zu Österreich, 50 Kinderbücher, 2014-2015 werden jeweils 50 weitere Bände gesendet).

Der österreichische Lesesaal Wolgograd wird als Bestandteil der Universitätsbibliothek eingerichtet, alle Bücher werden in einem elektronischen Katalog erfasst, somit werden sie nicht nur für die Studierenden und Mitarbeiter der Uni, sondern auch für alle Interessenten der ganzen Region zugänglich sein können. Es werden regelmäßig auch thematische Ausstellungen und Präsentationen sowie auch Lesungen und Seminare für verschiedene Zielgruppen veranstaltet. 

Am 22./23. April 2014 besucht Frau Dr. Johanna Rachinger die SSPUW. Im Rahmen dieses Besuchs sind  folgende Veranstaltungen vorgesehen:

 1. Offizielle Eröffnung des österreichischen Lesesaals der SSPUW und Präsentation der Grundausstattung.

 2. Präsentation „ÖNB: gestern und heute“

 3. Lesungen und Erfahrungsaustausch zu den Themen: „Technologien der Verwahrung des Bücherbestandes, insbesondere der Raritäten“, „IT-Technologien im Bibliothekswesen“, „Entwicklungstendenzen in der modernen österreichischen Literatur“ oder „die Rolle der Bibliotheken in der modernen Informationsgesellschaft“, „Wie arbeiten Bibliotheken mit verschiedenen Zielgruppen?“

 4. Runder Tisch mit Interessenten zu den  Themen: „Österreich – Russland: Entwicklung des Bibliothekswesens als Beitrag zur sozial-kulturellen Ausbildung der Jugendlichen“ „Lesevorlieben von modernen Jugendlichen in Österreich und Russland“. 

5. Österreich-Tage an der SSPUW – Fortbildungsveranstaltungen für DeutschlehrerInnen – des österreichischen Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur.

22. - 23. April 2014

Lehrstuhl für germanische und romanische Sprachen an der SSPUW

Wolgograd, Lenina, 27, Raum 4-27

Tel.: +7 (8442) 60 2941

www.vgpu.org/rgl

 
Zurück