Event:Österreichisches Graffiti-Projekt in Magnitogorsk
Beginn: So, 01. Juni, 2014
Ende: Di, 10. Juni, 2014
Stadt: Magnitogorsk
Kategorie: Bildende Kunst / Multimedia / Film
 

Österreichisches Graffiti-Projekt in Magnitogorsk

Eine Kooperation von: Stadtverwaltung Magnitogorsk, Kunstuniversität Linz, Österreichisches Kulturforum Moskau

Arbeit an der Fassade: 1. - 9. Juni 2014

Eröffnung: 10. Juni 2014

Die Idee: Über Magnitogorsk gibt es allerhand Faszinierendes zu finden: es war DIE Stadt Stalins mit der er die Industrialisierung der Sowjetunion vorantreiben bzw. begründen wollte. Es sollte aus dem Stand heraus die größte Stahlschmiede überhaupt geschaffen werden.

Wo zuvor nur ein Dorf war, entstand genau an der Grenze von Europa und Asien das bis heute betriebene Metallkombinat. Es wird von der Stadt durch den Uralfluss getrennt, der auch Asien und Europa voneinander trennt.

Fabrik und Stadt sind aufeinander bezogen, verwoben und schenken und nehmen einander Existenz und Daseinsberechtigung.

Das Leben ist nicht zuletzt aufgrund der nicht gerade kurortverdächtigen Luft nicht einfach, dennoch gibt es ein reges kulturelles Leben. Schon in der Sowjetzeit wurde darauf geachtet zur Motivation und Hebung der Lebensqualität Ausstellungsäle, Kulturhäuser, Theater, ja sogar ein Opernhaus, zu erbauen.

In einem Kooperationsprojekt des Österreichischen Kulturforums Moskau, der  Kunstuniversität Linz und der Stadtverwaltung Magnitogorsk gibt es nun ein großes Streetart-Projekt bei dem vier Studenten der Kunstuniversität Linz eine Hausfassade der zentralen Leninstraße (25 m hoch, 13,8 m breit) mit einem Graffiti versehen.

Dabei entsteht mitten im Zentrum von Magnitogorsk ein bleibendes Kunstwerk, das sowohl einen Bezug zu Österreich darstellen wird, wie ebenso Lebensfreude und Humor vermitteln soll. Es entsteht mit dieser Initiative das größte öffentliche österreichische Kunstwerk in Russland.  

Künstler: Oliver Naimer, Andreas Tanzer, Jonas Fliedl, Daniel Rappitsch unter der Leitung von Prof. Georg Ritter.

Das Projekt wurde von Prof. Ursula Hübner(Kunstuniversität Linz), Prof. Georg Ritter (Künstler) und Simon Mraz (Direktor des Österreichischen Kulturforums Moskau) in Kooperation mit der Stadt Magnitogorsk erdacht.

Die Künstler realisieren das Projekt in der ersten Juniwoche 2014, die Eröffnung wird am 10. Juni 2014 stattfinden.

Ort: Prospekt Lenina 146, Magnitogorsk

 

 
Zurück