• ausstellung
  • Bildende Kunst
  • Zeitgenössische Kunst

Ausstellung Xenia Hausner im Staatlichen Museum für Bildende Künste A. S. Puschkin

Share

Unter Strom, 2012
Unter Strom, 2012

Mit der Retrospektive Xenia Hausner. True Lies wird eine der wichtigsten österreichischen Malerinnen unserer Zeit gezeigt. Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf dem Aspekt der Inszenierung, der die Werke von Xenia Hausner, die bis in die 1990er-Jahre als Bühnenbildnerin tätig war, auszeichnet. Für ihre Bilder konstruiert die Künstlerin vorab aufwendige räumliche Settings in ihrem Atelier, die sie zunächst fotografiert und anschließend malt. In diesen eigentümlichen Szenarien agieren ihre Figuren wie Schauspieler auf einer Bühne.

Pensee Sauvage, 2011
Pensee Sauvage, 2011

Xenia Hausner zählt zu jenen Künstlerinnen und Künstlern, die man – wie Emil Nolde, Henri Matisse oder Wassily Kandinsky – als Spätberufene bezeichnen kann. Malen war nicht Hausners erster Beruf, doch es lässt sich kaum eine vergleichbare Karriere finden, in der das »zweite Leben« als Malerin so sehr auf dem »ersten« aufbaut, dieses voraussetzt und in der späteren Kunst fruchtbar macht.

Floating, 2018
Floating, 2018

Xenia Hausner steht in der Tradition jener postmodernen Malerei, die nicht mehr an die Authentizität der Wirklichkeitserfahrung glaubt. Wirklichkeit heute basiert immer schon auf Erfahrungen aus zweiter Hand. Die Fragen: Wie wirklich ist die Wirklichkeit? Wie sehr können wir ihrer über unmittelbare Anschauung überhaupt habhaft werden?, schieben sich als Zweifel zwischen die Künstlerin und die äußere Realität.

Ken Park, 2016
Ken Park, 2016

Für Hausner ist Wirklichkeit stets eine Konstruktion von Wirklichkeit. Diese ist medial vermittelt, durch ideologische Ausrichtung oder Vorurteile geformt.

Aborigines, 1997
Aborigines, 1997

Claude Monets Glaube, man brauche nur die Augen zu öffnen und zu malen, was man sieht, das, wovon man umgeben ist, gehört dem 19. Jahrhundert an. Die Generation von Eric Fischl und David Salle, Robert Longo und Cindy Sherman bezieht die Realität aus vorfabrizierten Bildern. Diese Künstlerinnen und Künstler inszenieren Wirklichkeit. Sie alle aktualisieren die Erfahrung des Theaters, auf dessen Bühne Wirklichkeit umso suggestiver, glaubwürdiger und überzeugender wirkt, je größer der inszenatorische Aufwand den Teppich des ästhetischen Scheins webt.

Disobedience, 2019
Disobedience, 2019

Das ist auch Hausners Verständnis von Kunst: Wirklichkeit zu inszenieren, damit man sie unverstellt wahrnehmen kann – analog zu Umberto Ecos paradoxem Diktum, er könne über die Gegenwart nichts sagen, weil er sie nur aus dem Fernsehen kenne, während ihm das Mittelalter unmittelbar zugänglich sei.

St. Francis, 2014
St. Francis, 2014

Man verkennt aber Hausners Bedeutung als Malerin, wenn man nur ihr inszenatorisches Geschick, die theatrale Konstruktion von Realitätsbildern, bewundert. Hausner ist eine Koloristin von hohem Grad, deren stets »übergroße« Figuren eine überwältigende Präsenz und Wucht der Gegenwärtigkeit auszeichnet: ein Pathos, das jedes Bild dieser Künstlerin zu einem Erlebnis des Erhabenen macht.

Viribus Unitis, 2020
Viribus Unitis, 2020

Auszug aus dem Vorwort von Klaus Albrecht Schröder, Generaldirektor der Albertina zur deutschen Version des Kataloges

Link zur Veranstaltung

Datum

Format

ausstellung

Veranstaltungsort

PUSCHKIN-MUSEUM, GALERIE DER KÜNSTE DER EUROPÄISCHEN UND AMERIKANISCHEN LÄNDER DES XIX.-XX. JAHRHUNDERTS., WOLCHONKA STR. 14

Partner & Оrganisatoren

  • Staatliches Museum für Bildende Künste A. S. Puschkin

  • Albertina Museum Wien

  • Das Österreichische Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport

Mehr vergangene Veranstaltungen

Das Tricky Women/Tricky Realities Festival – „Von Reisen, Herzensangelegenheiten und Peripherien“

Zentrum für den Dokumentarfilm, Subowskij boulevard 2 Geb. 7, Moskau und Online auf Nonfiction.film | 10.03.21

DACH_FEST 2021

Sankt Petersburg | 19.04.21

Der Animationsfilm „Pangäa“ im Kurzfilmprogramm (Into The Dark) bei ECOCUP Filmfestival 2021

online auf coolconnections play | 21.04.21

Digitales Konzert Auner Quartett mit Evgeni Sinaiski (Klavier)

Digitales Konzert wurde im Ehrbar Saal in Wien aufgenommen | 03.05.21

Das 18. Musikfestival „Moskau trifft Freunde“

online | 17.05.21

Konzert in der Großen Choralsynagoge in St. Petersburg

Große Choralsynagoge, St. Petersburg | 24.05.21

Online-Teilnahme des österreichischen Regisseurs und Produzenten Nikolaus Geyrhalter als Leiter des Jury-Teams „Main Competition“ beim Moscow International Documentary Film Festival DOKer 2021

Cinema October, New Arbat 24, Moskau | 17.06.21

Wiener Musik Filmfestival

Jekaterinburg | 30.06.21

Konzert des Ensembles Reheard „Neue Wiener Schule & Heute“

Russland, Moskau, Perewedenowskij pereulok 18, CCI Fabrika | 01.07.21

Gala-Konzert der Solisten der Wiener Staatsoper zusammen mit dem Krasnojarsker akademischen Sinfonieorchester

Krasnojarsker Regionale Philharmonie, pr. Mira 2b, Krasnojarsk | 10.07.21

Kofferausstellung “Rubin Kasan”

Republik Tatarstan, Kasan | 14.07.21

Die neuen Filme aus Österreich

Moskau | 07.09.21

Ars Electronica Festival

Sankt Petersburg | 07.09.21

Orgelkonzert Stefan Donner, Meisterwerke

Moskau, Kosmodamianskaja nabereschnaja d. 52, str. 8, Moskauer Internationales Haus der Musik, Swetlanowskij Saal | 09.09.21

Contemporary Science Film Festival in Moscow

Moskau, 26.09 Wood, 29.09 Bread – Der Kinosaal in der Neuen Tretjakow Galerie, Krymskiy Wal 10 28.09 Bread, 30.09 Wood – Zentrum für den Dokumentarfilm, Subowskij boulevard 2, str. 7 | 23.09.21

Interdisziplinäres Programm zur Ausstellung “Xenia Hausner. True Lies"

Puschkin-Museum: 28.09 Atrium der Galerie der Künste der europäischen u. amerikanischen Länder des XIX.-XX. Jh., Wolchonka Str.14 / 27.11 Hauptgbd., Italienischer Hof, Wolchonka Str.12 | 28.09.21

FLORA

St. Petersburg | 15.10.21

Animationsfestival “Ars Electronica-2020” in Sankt Petersburg

Sankt Petersburg | 20.10.21

W.A. Mozarts Oper " Die Gans von Kairo"

Die Russische Gnessin-Musikakademie, Shuvalov Haus, Povarskaya Str. 38 | 23.10.21